Augenblicke · Knit Along · MaschenSchick

Knit Along mit rosape Teil 2

Letzte Woche ging es los mit dem Knit Along bei rosape. Ich habe Euch gezeigt, für welche Wolle und in welcher Farbe ich starten wollte (click). Mut zu Curry also.

Hier eine kleine Zusammenfassung zur ersten Woche mit dem Jäckchen auf meinen Nadeln.

maschenprobe-lamana-como

Tag 1: Aller Anfang ist schwer. Zu Beginn hält mich die Maschenprobe etwas auf. Eigentlich lasse ich Maschenproben eher weg, wird scho passen ist da eher mein Motto. Aber Rike redet bzw. schreibt mir ins Gewissen (click). Also versuche ich mich erstmal daran. Ich verwende eine 3er Nadel, weil ich der Meinung bin eher locker zu stricken. Aber weder mit der noch mit einer 2,5 er führt zur gewünschten Größe und ich versuche ein 4er. Klappt, ein Glück. Ich probiere auch mal das Zopfmuster aus (was sich dann nach dem eigentlichlichen Start als sehr hilfreich erweisen sollte).

Tag 2: Es heißt: zählen zählen zählen. Erstmal bei den Krausrippen: besteht eine Krausrippe aus zwei Reihen oder nur einer Reihe rechts? Ich entscheide mich für sechs Reihen insgesamt und beginne mit der Einteilung für Ärmel/Rücken und zwei Mal Blende. Wie oft ich mich verzähle und den Rückwärtsgang einlegen muss, weiß ich nicht mehr. Meine Maschenmarkierer aus einer kontrastfarbenen Wolle leisten mir gute Dienste (ich wollte mir nicht extra „richtige“ kaufen, weniger Plastik und so…).

Tag 3: Die Einteilung ist gemacht, jetzt geht es an die Raglanzunahmen. Zuerst einmal die grundsätzliche Frage: heißt jetzt in jeder zweiten Reihe, aber nur in den Rückreiehen jede vierte Reihe oder doch jede zweite Reihe. Zum Glück gibt es  die Facebookgruppe und eine umgehende Antwort von Rike.
Die erste bis dritte Reihe des Mustersatzes sind eine Tortur, oft fehlen mir Maschen, dann wieder bleibt eine übrig. Ob wohl ich es vorab ja ausprobiert habe. Ich bin kurz davor, alles wieder aufzutrennen. Aber bevor ich dazukomme muss die Tochter zur Freundin gebracht werden. Die frische Luft, auch wenn noch leider wenig frühlingshaft, löst den Knoten im Kopf auf wundersame Weise und die Maschenzahl stimmt mit den Angaben über ein. So ein Glück.
Ab Reihe fünf habe ich das Gefühl ich beherrsche das Muster etwas – nicht mehr umgekehrt :-).

knit-along-der-start

Tag 4: Die Sicherheit vom Tag zuvor (ich kapiers endlich!) ist trügerisch. Immer wieder schleichen sich Fehler ein. Vor allem die unterschiedlich zusammengestrickten rechten Maschen bergen ein nicht zu unterschätzendes Fehlerpotential. Das Lochmuster verläuft ab und zu definitiv nicht da, wo es vorgesehen ist. Hmpf…

Tag 5: Es läuft. Langsam. Aber es läuft.

Tag 6: In der Facebook Gruppe herrscht allgemeine Verwirrung über das Lesen des Mustersatzes und wo eigentlich die rechte und die linke Blende ist. Kurzzeitig bin ich auch verwirrt. Habe ich was falsch verstanden? Ich glaube nicht. Ich habe mich einfach an die einzelnenen Schritte gehalten und bin auf dem richtigen Weg.
Der erste Raglanzunahmeschwung ist vollendet und dem Nachzählen nach auch vollständig. Yeah!

Tag 7: Das Muster und die Zunahmen verlangen volle Aufmerksamkeit. Viel mit nebenbei ratschen oder gar einen Krimi schauen ist nicht. Zu groß die Gefahr durcheinander zu kommen. Aber es wird.
Zur Stärkung backe ich einen Schokoladenkuchen (natürlich nach dem Rezept von rosape 🙂 ). Lasst Euch sagen, der schmeckt nicht nur an graukalten Wintertagen sondern auch bei milderen Temperaturen sehr lecker!

knit-along-mit-kuchen

Habt einen schönen Sonntag. Wer nachlesen möchte, wie es den anderen so ergangen ist, findet heute bei Rike die Sammlung.

Herzliche Grüße, desi*d

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s