genäht · kleidsam · Meine Mini-Garderobe

Mittwochs mag ich: Ich näh mir meine Mini-Garderobe/Garde-Robe Capsule 2017

Über esine bin ich auf eine Jahresaktion bei Miriam alias brülläffchen gestoßen: Ich näh mir meine Mini-Gaderobe… 12 Teile aus unterschiedlichen Kategorien genäht in 12 Monaten, macht ein Projekt pro Monat. Machbar in meinen Augen. Am Ende des Jahres ist meine Gaderobe um 12 Teile gewachsen. Sie sollten untereinader kombinierbar sein, bzw. sich gut ergänzen. Das Projekt hat Clotilde initiiert und Miriam war so nett die ganze Aktion ins deutsche zu übersetzen, sonst wäre damit bei mir gleich Schluss gewesen :-). So kann ich meine Klamotten-Auswahl an selbstgenähten Teilen erweitern und habe so -hoffentlich- für jeden Tag was. Ich habe nämlich gemerkt, dass ich gar nicht mehr gerne Klamotten shoppen gehe. Einerseits aus Nachhaltigkeitsaspekten, aber auch weil alles gleich aussieht und es einfach oft an Qualität fehlt.

mini-garderobe

Die einzlenen Kategorien geben vor was Monat für Monat genäht werden soll, sind aber nicht bindend. Sagt mir ein Thema nicht zu kann ich es durch ein Assessoire ersetzen.

Hier sind meine Nominierten:

Oberteil aus Webware: Esme Top aus dem Buch Lotta Jansdotter Everyday Style. Gleich nachdem ich mir das Buch gekauft habe, habe ich einige Schnitte gleich abgepaust, eine Tätigkeit, die ich ganz und gar nicht mag. Die Schnitte sind schlicht und -so wie ich hoffe- einfach zu nähen. Der Trick ist dabei, dass anhand eines Schnittes je nach Länge ein Top, eine Tunika oder ein Kaftan genäht werden kann. Ich fange mal mit dem Top an. Zum Üben :-).

Oberteil aus Jersey: Malotti von Kibadoo. Das Ebook besteht aus einem Top und einem Shirt und liegt seit einem Jahr bei mir zu Hause… Das Top hat es schon in meinen Blog geschafft, das Shirt noch nicht. Höchste Zeit also…. Ob es eine Ergänzung zu den Birnen auf dem Shirt wird, weiß ich noch nicht, das wird vom Stoff abhängen.

Bluse: Letztes Jahr habe ich mir schon eine Bluse nach dem Lillesol&Pelle-Ebook genäht und es war ziemlich kräftezehrend, nur Selmin und den 12 letters of handmade fashion ist es zu verdanken, dass sie fertig geworden ist. Aber ganz fertig bin ich mit dem Thema Bluse noch nicht. Das habe ich gemerkt als ich den Schnitt Cheyenne Tunika und Bluse von näh-connection gesehen habe. Also…neues Jahr – neuer Versuch.

Rock: Da sich in meinem Kleiderschrank schon so einige Röckchen tummeln weiß ich nicht so genau, ob ich noch einen nähen werde. Vielleich auch einfach eine neue Tasche. Ich hätte da noch Lederhenkel für eine Schultertasche oder einen Lederriemen für eine cross-body-bag in meinem Vorrat. Ich könnte meine Fähigkeit Nieten einzuklopfen ausbauen :-).

Shorts: Eine kurze Hose wollte ich mir schon letzten Sommer nähen für die Tage am Gardasee, aber irgendwie habe ich es verpasst. Einen bestimmten Schnitt habe ich noch nicht ins Auge gefasst. Aber sowohl im Buch von rosape (1 Schnitt – 4 Styles) als auch bei Lotta Jansdottir sind Hosenschnitte drin, die man ja sicher einfach kürzen kann. Verlängern muss ich ja schließlich auch alles :-).

Hose: Siehe Shorts, einer der beiden Hosenschnitte wird es werden. Was bequemes, legeres für den Sommer.

Einteiler: Kann ich mir grad gar nicht vorstellen. Aber andererseits haben mir die sommerlichen Jumpsuits ohne Ärmel schon sehr gut gefallen… Mal sehen…

Kleid: In dieser Kategorie tummeln sich auch schon so einige in meinem Schrank. Aber kann frau genug Kleider haben? Ich finde nicht :-). Schnitte habe ich auch schon genug: beide Bücher von rosape, eine Esme Tunic von Lotta Jansdottir geht sicherlich auch als Kleid durch…oder vielleicht gleich der Kaftan? Auch hier wird der Stoff die Entscheidung fällen.

Mantel: Jetzt -trotz der frostigen Temperaturen- kann ich mir gar nicht vorstellen, mir einen dicken Wintermantel zu nähen. Einerseits habe ich genug Winterjacken und andererseits glaube ich, dass ich so komplexen Projekten nicht gewachsen bin. Eine Alternative wird sich finden :-).

Jacke: Da weiß ich auch nocht nicht so genau was es werden soll. Aber demnächst darf ich bei einer Jacken-Probenährunde dabei sein, also vielleicht findet sich da schon bald was :-).

Lingerie: Wollte ich gleich auf die näh-ich-mir-bestimmt-nicht-Liste setzen. Aber warum eigentlich nicht, so ein hübscher P.J. der auch wirklich mal passt, wäre doch was. Schnitt habe ich keinen. Ich werde da einfach auf vorhandene Hosen-bzw. Shirt-Schnitte setzen (s. o.).

Badeanzug: Nee nee, nicht mit mir. Ich habe zwei drei schöne Bikinis, und die tun es für mich. Bademode gehört bei mir gleich nach Jeans zu Unnähbarkeiten. In vielen Blogs bin ich schon mit wunderschönen Modellen des besseren belehrt worden. Aber ich bleib dabei…lieber nicht. Vielleicht wird es ein Cap oder ein Sonnenhut, eine schicke Kopfbedeckung hätte ich schon lange gerne mal.

Soweit ich verstanden habe ist es egal, welcher Monat mit welcher Kategorie besetzt wird. Das finde ich gut so, bedeutet weniger Druck und ich kann mehr darauf setzen, worauf ich Lust habe bzw. welcher Stoff mir in die Finger kommt/über den Weg läuft :-). Vielleicht kann ich auch noch alte Herrenhemden oder Hosen dafür verwenden, die ich noch auf Lager gabe.

Auf jeden Fall wird es spannend.

Herzliche Grüße, desi*d

Verlinkt bei brülläffchen und frollein pfau.

Merken

Merken

Merken

Advertisements

10 Kommentare zu „Mittwochs mag ich: Ich näh mir meine Mini-Garderobe/Garde-Robe Capsule 2017

  1. Wunderbar – noch eine Mitstreiterin! Und gemeinsam halten wir uns schon bei der Stange. Das Lotta Jansdotter Buch kenne ich nicht, daher bin ich schon ganz gespannt auf deine Kleidungsstücke!
    Liebe Grüße
    Ines

  2. Hallo, ich freu mich dass du mit machst. Da hat du dir ja was vorgenommen.
    Die Cheyenne ist übrigens mein Januarprojekt 😉 Ich finde den Schnitt sehr gut, allerdings auch noch einmal deutlich aufwendiger als die Lillesol&Pelle Bluse. Aber ich finde die Passform super (beim mir besser als bei L&P), sie ist wirklich gut erklärt und von Innen sowas von hübsch anzusehen…
    Auf die Jacke aus dem Probenähen bin ich sehr gespannt. Ist ja dann ein brandneuer Schnitt 😉
    Liebe Grüße Miriam

  3. Ah, auch hier eine Cheyenne und dafür kein Einteiler auf der Liste? Ich finds spannend, wie sich bei allen bisherigen Teilnehmerin die Kategorien ganz schnell mit schon sehr konkreten Ideen füllen. Liegt vielleicht daran, dass jede von uns mehr als 12 Teile auf ihrer to-sew-Liste hat… Das wird ein spannendes, kreatives Jahr in dieser netten Runde, da freu ich mich schon drauf! lg, Gabi

  4. Klamotten zu shoppfen, finde ich auch schrecklich. Nie passt was auf Anhieb – alles wirkt an meinem Körper unförmig – und Nachhaltigkeit ist ja eh Fehlanzeige. Nur Second Hand finde ich daher noch vertretbar, denn für ökologische Fair Fashion fehlt mir als Studentin das Großgeld 😉
    Von daher finde ich die Idee, sich selbst eine Garderobe zu nähen, richtig schön. Doof nur, dass meine Fähigkeiten an der Nähmaschine noch sehr gering sind… ich sitze aktuell an meinem ersten Kleidungsstück und bin dabei praktisch gescheitert, da das Kimono-Tee irgendwie etwas eng geworden ist 😉
    Einen Rock und eine Shorts stehen aber trotzdem auf meiner Nähliste für 2017… und ein Kleidchen hätte ich auch gern 😉 Mal sehen, ob das was wird.

    Vor dem Mantel hätte ich an deiner Stelle wohl auch größten Respekt – da bin ich gespannt, was du dir als Ersatz einfallen lässt.
    Lingerie halte ich aber auch für eine Herausforderung.

    Sooo und jetzt bleibe ich gespannt auf deine Werke 😉 Viel Erfolg! 🙂

    Liebe Grüße

    1. Nicht aufgeben! Man wächst mit jedem genähten Teil. Zum Glück gibt es schon so viele gute Ebooks oder Videos auf YouTube. Auch ich lerne noch viel durch learning by doing. Mir hilft es schon vor dem Nähbeginn eine möglichst genaue Vorstellung davon zu haben, wie es aussehen soll (obs dann so wird ist eine andere Geschichte!).
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen! Désirée

      1. Aufgeben werde ich garantiert nicht! Und weitere Ebooks mit Anleitungen und Schnitten liegen schon auf der Festplatte bereit – und ich werde sie testen!

        Taschen und sowas bekomme ich ja auch hin – nur wenn man eben sehr akkurat arbeiten (und messen) muss, dann wird es schwierig 😉

        Liebe Grüße

  5. Liebe Désirée,

    ich freue mich sehr, dass ich dich inspirieren und dazu verleiten konnte mit einzusteigen!!! Finde ich supertoll und bin gespannt auf dein erstes Werk!!!

    Bezüglich des Kleidungskaufes stimme ich dir voll und ganz zu. Qualität schlecht. Nachhaltig nicht vorhanden. Mainstreammode. Dazu kommt bei mir, dass ich In Gedanken den Preis für das Kleidungsstück in Stoff umsetzen…Und mir dann denke…neeeee für 85 kann ich mir ja mindestens 4 Hosen nähen! Und die passen wenigstens perfekt.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen!

    Liebste Grüße
    Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s