Create in Austria · dekorativ · DIY · genäht · Rums

Rums #42/14: mug rug und ein easy-peasy-Patchwork-Tutorial

Mug Rug aus Stoffresten

Heute möchte ich Euch einen neuen völlig unnötigen Mitbewohner vorstellen: Mein neuer Tassenuntersetzer, neudeutsch mug rug genannt.
Ich mag keine Teppiche, weswegen ich erstmal überlegen musste, ob ich sowas wirlich brauche… Eigentlich nicht, wann habe ich schon die Zeit mich in aller Ruhe mit einer Tasse Tee hinzusetzen?? Aber… schön ist er schon :-).

Wie schon bei dem ZipperSeeThroughPouch habe ich 5cmx5cm große Eckerl aus Stoffresten verwendet. Und weil ich schon oft angesprochen worden bin, warum ich gerade so ein aufwändiges Patchwork-Stück nähe, möchte ich Euch eine Methode zeigen, die mir meine Nähfreundin Nicole verraten hat. Dass es nämlich ganz und gar UNaufwändig ist, es sehr schnell geht (wer meint, Patchwork muss lange dauern, lasse sich hier eines besseren belehren) und Ihr braucht keine einzige Stecknadel. Versprochen!
Das zeitraubendste ist das Zuschneiden. Wenn man kleine Stoffreste zuschneidet, sobald sie übrigbleiben, dann ist auch das schnell gemacht. Also, seid Ihr bereit?

Eckerl-Patchwork-Tutorial
by desi*d

Ihr braucht Quadrate in beliebiger Größe und Menge, je nach dem wie groß Euer fertiges Fleckerl-Werk sein soll. Legt sie Euch neben der Nähmaschine gleich so zurecht, wie sie zusammengenäht werden sollen. Richtet auch Euer Bügeleisen her, aber erst bügeln, wenn es in der Anleitung steht. Und das ist 1x  in der Mitte und 1x am Ende des Tutorials.

Patchwork-TutorialSo soll mein Stoffstück zum Schluss aussehen. Zur besseren Erklärung habe ich alle Eckerl mit einem Buchstaben und einer Zahl markiert: horizontal die Reihen (1, 2, bis 5) und vertikal  (A, B bis F).

CIMG5567 Nun nehmt die zwei Eckerl, die ganz links unten liegen (A1 und A2)…

CIMG5568…und klappt das Eckerl A2 auf A1 herunter. Die Stoffe liegen jetzt rechts auf rechts und werden in Pfeilrichtunge zusammengenäht. Verriegelt die Naht am Anfang und näht bis fast zum Ende des Stoffes, dann lasst die Nadel im Stoff und hebt das Füßchen an.

CIMG5569

Jetzt klappt das Eckerl B2 rechts auf rechts auf B1 herunter….

CIMG5570…und legt es an das bereits genähte Stück in der Nähmaschine an (das Eckerl B2 liegt oben; solltet Ihr Stoffe mit einer bestimmten Musterrichtung verwenden gut aufpassen, dass das Eckerl richtig liegt!).

CIMG5572Jetzt in Pfeilrichtung nähen, wieder bis fast zum Ende des Stoffstücks, Nadel im Stoff lassen und das Füßchen anheben.

CIMG5573Eckerl C2 rechts auf rechts auf C1 klappen und wieder anlegen, fast bis zum Ende nähen usw. Das wird so lange fortgesetzt bis alle Eckerl der Reihe 1 und zwei aneinandergenäht wurden. Am Ende des letzten Qadrats die Naht verriegeln. Jetzt sieht Euer Stoffstück so aus: Die Reihen 1 und 2 hängen „an einem Faden“ aneinander:

CIMG5574

So, jetzt werden die beiden Reihen wieder auseinandergeklappt, aber NICHT gebügelt!! Damit es besser zusehen ist, habe ich ein Lineal auf die Nahtstelle gelegt:

CIMG5576Jetzt wird die 3. Reihe an die ersten beiden Reihen genäht. Grundsätzlich geht es so weiter wie vorher: Nacheinander wird ein Eckerl auf das entsprechende Eckerl darunter (A3 auf A2, B3 auf B2 usw.) gelegt. Die Naht wird in einem fortgesetzt und nur am Anfang und am Ende verriegelt.

CIMG5577Auf diesem Bild seht Ihr A3 auf A2 heruntergeklappt und wo ander gestrichelten Linie die Naht verlaufen soll. Dann alle Eckerl der 3. Reihe (A3 bis F3) in der selben Weise annähen, bis die 3. Reihe angenäht ist:

CIMG5579

Jetzt wird mit der 4. Reihe weitergemacht. Wieder nacheinander alle Eckerl (erst A4 bis F4) an die 3. Reihe annähen bis es so aussieht:

CIMG5581

Und nicht vergessen: Noch NICHT bügeln!!
Schließlich noch die 5. Reihe drannähen, die Schritte sind immer die selben.

CIMG5582Bis es schließlich so aussieht:

CIMG5583

Alle Eckerl sind nun an den horizontalen Nähten miteinander verbunden. Bevor die vertikalen Nähte gemacht werden, muss aber erst gebügelt werden. Bitte schaut Euch die Beschreibung ersteinmal genau an.

Also…

CIMG5584

Legt das Stoffstück mit der rechten Seite auf Euer Bügelbrett, die Nahtzugaben werden jetzt Spaltenweise (wo später die vertikalen Nähte verlaufen werden) einmal nach oben und einmal nach unten gebügelt. Bei kleinen Eckerl wie hier, kann das ein bisschen fitzelig sein. Am besten Hitze und Dampf ein bisschen reduzieren, dann gibts keine verbrannten Finger.
So sollte es nach dem Bügeln aussehen:

CIMG5591

Jetzt geht es wieder an die Nähmaschine. Im folgenden Arbeitsschritt werden die noch fehlenden Nähte zwischen den Spalten (A, B, D, E, F) geschlossen. Die unterschiedliche gebügelten Nahtzugaben helfen dabei, dass es keine unschönen „Huggel“ gibt, die das Aufeinandertreffen der Nähte unschön macht. Wendet Euer Stoffstück wieder und legt es neben die Nähmaschine, dann klappt die Reihe F nach links auf Reihe E:

CIMG5592

Näht nun von oben bis unten die beiden Stoffreihen vertikal aneinander.
Im folgenden Bild seht ihr wie es aussieht, wenn Ihr zu nähen beginnt. In Pfeilrichtung bis ans Ende er vertikalen „Spalte“ nähen.

CIMG5594

Aufgeklappt sieht das nach dem Nähen dann so aus:

CIMG5595

Wieder wird NICHT gebügelt! So, jetzt wird das zusammengenähte Stück (Spalte F und E) nach links geklappt, die Stoffkanten zwischen E und D liegen aufeinander und werden in Pfeilrichtung zusammengenäht:

CIMG5596 Und so geht es weiter bis alle „Spalten“ zusammengenäht sind. Das zusammengenähte Sück auf der rechten Seite (das nach jeder Naht nach links geklappt wird) wird immer größer bis alle „Spalten“ zusammengenäht sind. Dann habt Ihr alle Eckerl miteinander verbunden und es sieht so aus: (vor dem Bügeln)

CIMG5599

Und nach dem Bügeln:

CIMG5600
Fertig!
Jetzt könnt Ihr Euer fertiges Fleckerl-Werk zu was auch immer vernähen. Mug rugs, Täschchen, Taschen, Kissenhülle… Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mein Mug rug wandert jetzt zu den dieswöchigen Rums-Beiträgen und auch zu Create in Austria im Oktober.
Ich koche mir jetzt eine Tasse Tee :-).

Herzliche Grüße, desi*d

Advertisements

19 Kommentare zu „Rums #42/14: mug rug und ein easy-peasy-Patchwork-Tutorial

  1. Hat sich doch definitiv ausgezahlt. Sehr schöner Mugrug. Manchmal muss man auch etwas nähen, das man nicht zu 100%ig braucht. 🙂 Einfach weil es schön ist!
    Liebe Grüße,
    Anita

  2. Liebe Désirée,
    ich hab dir noch nicht mal gesagt, dass ich deinen Bog ganz toll finde. Übersichtlich und tolle Beiträge… und obendrauf noch wunderbar beschrieben. Dieses Projekt werde ich ganz sicher mal ausprobieren – schließlich wollen die kleinen Stoffreste auch mal verwertet werden. Vielen lieben Dank für diese Inspiration.
    Liebe Grüße,
    Peggy

  3. sieht total hübsch aus sein MiniPatchWorkMugRug – kurz MPWMR *hihi* … warum nur nähst du nicht zuerst Streifen zusammen.. bügelst die Nahtzugaben beim einen Streifen nach oben und beim anderen nach unten … und dann die Streifen aneinander… ginge das nicht einfahcher? Bin ja ein Patchworkanfänger
    LG Birgit

    1. Liebe Birgit!
      Ich finde es nach der „easy-peasy“ Methode einfacher, schneller und die Nähte treffen viel genauer aufeinander. Und das große Plus: Man kann in zwei Nähgängen nähen ohne dauernd wieder bügeln zu müssen.
      Sicher geht es mit den Streifen auch, so habe ich vor Jahren angefangen. Aber bei Quadraten ist es für mich keine Alternative mehr. Probier‘ es mal aus!
      Liebe Grüße,
      Désirée

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s