Küchenglück

Herrn Lehmanns Cookies und warum es die auch auf der kleinen Farm geben hätte können.

Heute darf ich wieder was sehr leckeres mit Euch teilen. Und zwar meine neuen Lieblings-dürfen-in-keiner-Keksdose-fehlen-Cookies. Herr Lehmann ist der Mann von meiner lieben Freundin und zusammen haben sie mich vor längerer Zeit mal überrascht (click). Jetzt bin ich endlich (warum hat man für die guten Dinge oft keine Zeit???) dazugekommen, sie nachzubacken. Mmmmh… Ich habe mir vorgenommen, sie regelmäßig in unterschiedlichen Varianten zu backen. Mit Vollkornmehl, Haferflocken und Trockenfrüchten können sie es locker mit jedem Müsliriegel aufnehmen.

IMG_20140811_114731

Hafer-Walnuss-Aprikosen-Cookies von Herrn Lehmann

Zutaten:
(ergeben je nach Größe 6 bis 9 Cookies)
95g Butter (Raumtemperatur), 35g dunkler Rohrzucker, 35g heller (Rohr-)Zucker, 1 Ei, 90g Vollkornmehl, 60g Haferflocken, 50g grob gehackte Walnüsse, 50g gehackte Mandeln, 10 getrocknete Aprikosen, 1 Pinchen (=Stamperl) Rum, 1 gute Prise Salz, 1 Messerspitze Salz

Variante II a la kleine Schneiderei:
Aprikosen und Rum durch gehackte Schoki ersetzen.

Und so gehts:
Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Aprikosen sehr fein schneiden und in einem Topf zusammen mit dem Rum kurz erhitzen und aufquellen lassen. Raumwarme Butter und den gesamten Zucker zusammen in einem großen Gefäß mit dem Elektroquirl cremig schlagen, dann das Ei hinzufügen und unterquirln.
In einem zweiten Gefäß Mehl, Nüsse, Mandeln, Haferflocken, Salz und Backpulver gut vermischen und mit einem Löffel unter die Butter-Zucker-Ei-Masse rühren. Zuletzt die Aprikosenstückchen unterrühren (oder ggf. die gehackte).
Mit einem großen Löffel 6 bis 9 Häufchen mit großzügigem Abstand auf das Backblech setzen und etwas flachdrücken und 13-15 Minuten backen.

Abkühlen lassen und genießen…..

Das Rezept kann man durchaus als Grundlage für alle möglichen Varianten verwenden: Schoki, Nüsse, Trockenfrüchte… Schaut in Eurem Vorratsschrank nach und nehmt, was Euer Herz begehrt.IMG_20140811_135900

IMG_20140811_114748

Der kleine Rechtschreibfehler (Walnuss mit Doppel-L) gab Anlss für ein kurzes und lustiges Brainstorming. Erst sollten wir überzeugt werden, dass Walnüsse ja wohl direkt mit Pink Floyds The Wall verbunden sind. Auch Walnut Grove musste herhalten und es wurde vermutet, dass Anne of Green Gables (wer hat sie nicht geguckt??) dort wohnte aber erst die allwissende Suchmaschine gab schließlich Aufschluss: Unsere kleine Farm war der Ursprung… Oh mei, wie lang ist es her als wir mit Laura Ingalls und ihrer Familie mitgefiebert haben???

Die Cookies hätte es dort auch geben können. 🙂

Herzliche Grüße, desi*d

Advertisements

8 Kommentare zu „Herrn Lehmanns Cookies und warum es die auch auf der kleinen Farm geben hätte können.

  1. Mhhhh ich liebe Cookies, sollte auch wieder einmal welche machen!
    Die kleine Farm kommt zur Zeit auf irgend einem Sender wieder! Ich hab sie geliebt und sooo mitgefiebert. Ach eine zeitlos schöne Sendung!!!
    glg
    Sonja

  2. und da stoße ich noch auf die leckeren Cookies… ich glaub die werde ich morgen probieren, die lachen mich ja so richtig an. Auch wenn ich mich an die kleine Farm nur vage erinnere (die Demenz schlägt da wohl schon zu, den geguckt hab ich die). Aber die Cookies sind genau mein Geschmack

    LG
    Manuela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s