Create in Austria · genäht · Schöner leben

Es war einmal… No. 2

CIMG5388

… ein Stapel alter Bett- und Tischewäsche im Schrank meiner Mutter. Hier habe ich Euch schomal davon erzählt.

Die alten Stücke sind fast alle noch tadellos, manche sogar in zweifacher Ausführung und immer mit wunderschönen Monogrammen versehen. Muss das eine Arbeit gewesen sein, vor der Erfindung von Stickmaschine & Co! (Ich muss schon zugeben, dass ich sehr froh bin im Hier und Heute und den dazugehörigen Annehmlichkeiten zu leben!!)

Es war nicht so ganz einfach, die Schere anzusetzen und einige der alten Tischdecken zu zerschneiden. Erst als ich mir 150%ig sicher war, was es werden sollte, gings los: Neue Kissen für unsere Küchenbank.
Was?? Wird sich der ein oder andere fragen, da sind die Stoffe noch so gut erhalten, ohne viele Flecken (wie haben die Kinder früher Essen gelernt? -Wahrscheinlich durften sie an den festlichen Tafeln gar nicht Platz nehmen…) und jetzt enden sie als simple Sitzkissen???

CIMG5382

CIMG5385

CIMG5388CIMG5377

CIMG5375

CIMG5383Ja, genau. Ich lebe nämlich in einer Wohnung und nicht in einem Museum, müsst Ihr wissen. Hier bei uns darf gelebt, gelärmt und dürfen Flecken gemacht werden. Auch auf alte Stöffchen. What is the point, wenn das gute alte Zeug im Wäscheschrank vor sich hin liegt?? Es wurden nämlich in der Zwischenzeit nicht nur Stickmaschinen sondern auch Waschmaschinen erfunden. 🙂

Ich für meinen Teil, habe die helle Freude an den guten Stücken. Die applizierten Anfangsbuchstaben unserer Namen klären ganz nebenbei noch die Besitzverhältnisse, was das Streitpotential (zumindest an dieser Front) erheblich minimiert.

Herzliche Grüße, desi*d

P. S. Mehr Kreatives findet Ihr bei Birgits Aktion Create in Austria im Juli

4 Kommentare zu „Es war einmal… No. 2

  1. Super schön! Die Idee find ich sehr gut. Ja Gott sei Dank haben wir die Maschinen die uns unterstützen, andererseits hatte man früher noch anders Zeit um Handarbeiten zu machen. Wer hat heute noch eine Aussteuer? Irgendwie schon schade wenn solche alten Traditionen verloren gehen. Bin gespannt was du noch alles aus der Bettwäsche zauberst.
    glg
    Sonja

  2. Liebe Desi… du hast vollkommen Recht! … Ein Haus ist ein Gebrauchsgegenstand und will benutzt werden, nur so haucht man ihm Leben ein… und ich stehe mich auf weiße Wäsche – auch für die Kinder… Weiße Sachen kann man nämlich hervorragend bleichen und man wird die Flecken viel leichter los, als in bunten Stoffen… Die Polster sind dir total gut gelungen
    LG Birgit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s