Küchenglück · Post aus meiner Küche

Schoko-Monde {Post aus meiner Küche}

Monde0

Das Thema dieser Post aus meiner Küche-Runde ist Kindheitserinnerungen. Ich habe ja einen Teil meiner Kindheit in der wunderschönen Steiermark verbracht. Gäbe es eine Möglichkeit Kaiserschmarrn, Marillenknödel oder Palatschinken frisch quer durch Deutschland zu schicken, dann hätte Nadine aus Wolfsburg eine Auswahl köstlicher Mehlspeisen bekommen. Aber leider leider, komme ich dabei mit Kühl-Akkus und Füllmaterial nicht weit… Also was tun.
Meine Wahl fiel dann auf die Schoko-Monde, die aber keineswegs eine Verlegenheitslösung sind, weil nicht minder köstlich…

Ich weiß noch, wie ich sie das erste Mal bei meiner Tante gegessen habe. Seitdem gibt es eigentlich so gut wie keine Familiefeier ohne die Monde, wie sie bei uns heißen. Auch viele Jugendfreizeiten, Urlaube… waren ohne Monde nur halb so schön und frage ich bei Gastgebern nach, ob und was ich was mitbringen soll: „Ja also, die Monde wären nicht schlecht…!“

Schoko-Monde
(von wem dieses Rezept ursprünglich stammt, ließ sich leider nicht recherchieren)
Zutaten:
6 Eier, 200g Blockschokolade, 250 g Margarine oder Butter, 180g Zucker, 250g Mehl; für den Guss: 300g Puderzucker, 3 EL Rum, 2 EL Wasser

Und so gehts:
Eier trennen und die Eiweiße zu Schnee schlagen. Die Schokolade mit der Margarine erhitzen und gut verrühren, etwas abkühlen lassen. Dotter und Zucker schaumig schlagen, die Schokoladenmasse dazurühren und das Mehl unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei ca. 180°C ca. 20 bis 25 Minuten backen.
In der Zwischenzeit den Puderzucker sieben und mit Rum und Wasser verrühren bis es eine zähflüssige Masse ist. Den Zuckerguss auf den noch heißen Kuchen streichen und zügig verteilen. Gut trocknen lassen, z. B. über Nacht. Mit einem Glas mit dünnem Rand Monde ausstechen. Die Reihen eng setzen, dann fallen kaum Reste an.
Die Monde halten sich gut verschlossen auch einige Tage.

Da ich immer wieder gefragt werde, wie ich die Monde so schön sichelförmig hinbekomme, ohne einen Ausstecher zu benutzen, hier mal eine kleine Fotostrecke, damits mit dem Nachmachen klappt.

Monde1

Monde2

Monde3

Monde4

Und jetzt kann die ganze Reihe von oben nach unten ausgestochen werden, das Glas ganz am ansetzen, dann gibts keine Reste…

Monde5

Und aus gegebenem Anlass machten sich auch ein paar Eier samt Huhn mit auf den Weg nach Wolfsburg.

CIMG3452

Herzliche Grüße aus dem winterlich verschneiten Bayern, desi*d

4 Kommentare zu „Schoko-Monde {Post aus meiner Küche}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s